Bio-Imker-Honig

Echter, naturbelassener Honig vom Bio-Imker

Andreas Vent-Schmidt, Pabstthum 3a, 16818 Karwe, Telefon: 033925-900035, E-Mail: imker@vent.net

Diese Seite im Internet: http://www.bioimkerhonig.de/bio-imkerei/index.php
Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt!

Meine kleine ökologische Imkerei

Allgemeines

Meine Imkerei ist ein Betrieb des Verbund Ökohöfe Nordost e.V. Ich werde jedes Jahr nach den EG-Öko-Verordnung sowie nach den Richtlinien dieses Anbauverbandes über ökologischen Landbau geprüft.

Die Richtlinien der EU-Ökoverordnung werden von allen Anbauverbänden — also auch vom Verbund Ökohöfe Nordost e.V. — mindestens erfüllt, meistens aber übertroffen. Man könnte deswegen auch sagen: das sogenannte „Künast-Siegel“, welches mindestens den EU-Öko-Standard vorschreibt, ist in den Warenzeichen der Anbauverbände (Verbund Ökohöfe Nordost e.V., Gäa, Bioland, Demeter, Naturland) gewissermaßen mit „enthalten“.

Verbund Ökohöfe Nordost e.V.

Im Jahr 2006 wurde ich auch vom Amt für Verbraucherschutz und Landwirtschaft geprüft. Seltsam: da fegt ein Gammelfleisch-Skandal nach dem anderen über das Land, Großkonzerne dürfen unser Essen mit Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern und mit Gendreck vergiften, und es gibt viel zu wenig Personal für ausreichende Kontrollen, um solche Skandale zu verhindern. Und was macht das wenige Personal? Es prüft eine kleine Imkerei. Armes Deutschland!

Mir wurde mit amtlicher Stimme mitgeteilt, daß es mir nicht erlaubt sei, mit dem Ergebnis dieser Prüfung zu werben oder die Untersuchungsergebnisse auszugsweise zu vervielfältigen. Abgesehen davon, daß ich mich frage, wozu dann eine solche Kontrolle überhaupt gut sein soll, kann mir niemand verbieten zu erklären, daß das Ergebnis exakt dem von mir angestrebten Qualitätslevel entspricht und nichts anderes erwartet habe. Ich bin sehr zufrieden...

Standort

Der Standort meiner Imkerei befindet sich im nördlichen Brandenburg, rund 40 km vom Berliner Stadtrand entfernt, in der Nähe von Neuruppin. Die Bienenbeuten stehen zwischen ausgedehnten Luchwiesen und einem ca. 70 ha großen Waldstück. Im Flugradius der Bienen befinden sich keine nennenswerten Anbauflächen konventioneller Pflanzenproduktion. Gentechnik-Pflanzen gibt es bei uns in der Nähe gar nicht. Die Wiesenflächen liegen brach oder werden als Rinderweide genutzt.

Trachtsituation

Aufgrund der Lage außerhalb von Agrarflächen ist meine Tracht fast immer gemischt und ist von der freien Natur geprägt. Folgende Pflanzen tragen hauptsächlich zum Honigertrag bei:

Bienen vor einer Magazinbeute

Dazu kommen in günstigen Jahren auch Honigtau-Ernten (Blatthonig, Waldhonig).

Besonderheiten des ökologischen Betriebes

Ganz allgemein ergeben sich die Richtlinien der ökologischen Bienenhaltung zunächst aus der entsprechenden EU-Verordnung bzw. den für mich verbindlichen Bestimmungen des Verbundes Ökohöfe Nordost e.V. Viele einführende Infos zum Öko-Landbau insgesamt finden Sie auf der entsprechenden Seite des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Hier sind die wichtigsten Unterschiede zur konventionellen Bienenhaltung:

Zwei meiner Magazinbeuten

„Technische“ Informationen zu meiner Betriebsweise (für Imker)

Stand: 12.07.2018, © 2007-2018 Dr. Katrain Vent-Schmidt, alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.
Die Bezeichnung „Bio-Imker-Honig“ sowie das dazugehörige Logo sind eingetragene Warenzeichen.